50 Jahre Wiking hinter Glas

wiking_1

Wenn Gerd Finke anfängt, von seinem Hobby zu erzählen, dann beginnen seine Augen zu leuchten. Man sieht das sogar, wenn man nur mit ihm telefoniert. Kein Wunder, denn seit über 50 Jahren sammelt der 60-Jährige die Modelle von Wiking. „Im Alter von sechs Jahren habe ich mir von meinem Taschengeld einen kleinen Unimog gekauft. Das war der Beginn meiner Sammlung, die mittlerweile 4000 Modelle umfasst, mindestens 3000 davon sind von Wiking“, erzählt er.

Von seinem Vater bekam er seitdem vor allem die unverglasten Modelle von Wiking geschenkt. Und: Über die Familie gab es sogar Kontakt zu Friedrich Peltzer, dem Gründer der Firma. „Von ihm haben wir einige schöne Unikate und Handmuster geschenkt bekommen, die mittlerweile einen gewissen Wert haben dürften“, meint er.

Seine Sammelleidenschaft bekam mit dem Tod von Peltzer im Jahr 1981 allerdings einen Dämpfer. „Als Siku das Unternehmen übernahm, veränderten sich auch die Modelle. Alles wurde bunter. Wiking-Modelle zeichnen sich vor allem durch Schlichtheit aus. Trotzdem waren sie relativ robust und auch formschön. Außerdem passten sie mehr zur Modellbahnanlage. Siku-Modelle waren vom Maßstab her nicht so angepasst und auch mehr Spielzeug als Modell“, erzählt Finke. Mittlerweile habe sich das Blatt aber gewendet, Siku habe erkannt, dass es einen Bedarf für die alten Wiking-Modelle gibt. „Die haben die alten Formen wieder ausgegraben und bieten die originalen Modelle an. Echte Sammler erkennen den Unterschied, trotzdem kann man sich nun seine Sammlung komplettieren“, so Finke.

wiking_2

Aus Anlass der INTERMODELLBAU zeigt Gerd Finke in diesem Jahr eine Sonderschau zu „50 Jahre Wiking“. Er will alle Modelle, die im Jahr 1963 im Katalog waren, hinter Glas zeigen. „Das sind immerhin 200 Modelle“, so Finke. Zu sehen ist die Ausstellung im Übergang von Halle 3A zur Halle 4.

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.