Busch kommt mit Neuheiten-Feuerwerk

Gerade noch auf der Spielwarenmesse, stellt die Busch GmbH aus Viernheim auf der INTERMODELLBAU erstmals ihre Neuheiten der Öffentlichkeit vor. Und das ist ein wahres Feuerwerk an originellen und innovativen Produkten, die der Modellbahnzubehör-Hersteller mitbringt. Zu erleben in Halle 4, Stand 4.D34. Let’s go:

That‘s America!
Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Auch im Modellbau gilt das. Eine komplette US-Kleinstadt hat Busch erfunden. Mit Tankstelle, Hotel, Bahnhof, Store, Wohnhaus mit Terrasse sowie einem verwitterten Lagerhaus. Und wie im Original sind die Bausätze aus echtem Holz hergestellt, das bereits in authentischen Farben koloriert ist. Natürlich gibt es dazu auch eine Vielzahl an neuen US-Fahrzeugen.

An der Bahn
Links und rechts vom Gleis tut sich auch Neues: Der Portalkran verrichtet sein Werk bei der neuen Laderampe. Der Schrankenposten sowie die Schalthäuser für Bahnübergänge sorgen für Sicherheit auf der Strecke. Der Bahnhofsbereich wird mit einem reichhaltigen Ausgestaltungs-Set dekoriert. Der Unterstand mit den passenden Bahnsteigkarren und Zubehör ergänzt die Bahnhofszene perfekt.



Neues aus Buschheide
Auch in 2017 wächst die Modellstadt weiter. Fachwerkgebäude, wie das romantische Rathaus und die Apotheke nach Original-Vorbildern, fügen sich harmonisch in das Stadtbild ein. Ein »Hingucker« der besonderen Art ist der imposante Stadtturm. Ein filigraner Pavillon sowie eine Orangerie bereichern den Stadtpark von Buschheide. Für Hinterhofszenen gibt es eine Schrauberwerkstatt mit passendem Wellblechschuppen.



Auf dem Land
Neben klassischen Holzschuppen aus echtem Holz gibt es viele detaillierte Ausgestaltungs-Sets, die die ländliche Szene bereichern: Milchsammelstelle, Imkerei mit Imker, Holzschlitten- und Karren, eine Fasstankstelle und sogar eine kleine Schnapsbrennerei. Tierisch geht es mit den neuen Haus- und Wildgänsen zu. Vom Sprichwort zum Produkt: das Set »Fuchs, du hast die Gans gestohlen« beinhaltet einen jagenden Fuchs mit Gänsen sowie einen Gänsestall mit Gehege.


Orte der Stille
Das Neuheiten-Thema »Orte der Stille« ist keineswegs ein totes Thema. Schließlich sind Friedhöfe in allen Städten zu finden. Andenken, Tradition und Kultur sind darin eng verwurzelt. So hat sich auch im Modell- und Dioramenbau die »Sepulkralkultur« zu einem Dauerbrenner entwickelt. Busch trägt diesem Trend Rechnung und präsentiert eine ganze Produktpalette von Neuheiten zum Thema »Friedhof«: Friedhofskapelle, Friedhof-Set, Urnenhain, Kriegerdenkmal, Mausoleum und einen Steinmetzbetrieb. Passende Bestattungsfahrzeuge runden das Sortiment ab.


Feldbahn
Darauf haben die Feldbahn-Fans lange gewartet: Ein Eimerkettenbagger für den Tagebau nach einem Originalvorbild der Firma »Orenstein & Koppel«. Damit wird das bestehende Einsatzgebiet der Busch Feldbahn über die bereits realisierten Themen Ziegelei, Torfwerk und Papierfabrik hinaus erweitert. Ein weiteres Highlight ist die Feldbahndampflok Decauville in der Variante einer Zugmaschine, die im Feldbahnmuseum Frankfurt im Einsatz ist.



Eisenbahnfahrzeuge
Eine interessante Formneuheit ist der Seitenkipper Fakks in Spur TT. Die vielversprechende Eigenentwicklung von Busch deckt eine Marktlücke ab, und das Modell bietet aufgrund des Variantenreichtums im Original abwechslungsreichen Fahrbetrieb für die »Spur der Mitte«.
Die neuen Bierwagen von »M.T.H.« sind exklusiv für den Vertrieb über Busch nach deutschen Vorbildern gestaltet und erfüllen somit die Wünsche heimischer Spur 0-Bahner.

Automodelle
Formneuheiten bei den Automodellen sind der Geländewagen Mercedes G-Klasse der Modelljahre 1990 und 2008. Die Freunde von Ost-Fahrzeugen werden mit dem Framo V901/1 Halbbus, dem Lkw IFA G5 sowie den Nagetusch Wohn- und Verkaufswagen bedacht.

Mitmachen und Basteln
Auf der Aktionsfläche »Gleis 5« in Halle 4 laden verschiedene Hersteller zu Bastelworkshops ein. Auch von Busch kann man eine Deko-Szene basteln und mit nach Hause nehmen.

Feldbahngleise vorbildgerecht gealtert
Ein interessantes Seminar zur Airbrush-Technik findet am Messesamstag, 08.04, von 13.30 Uhr bis 17 Uhr im Saal 4 in Halle 34 statt. Der Workshop in Zusammenarbeit mit dem GERAMOND-Verlagshaus hat das Motto „Airbrushtechniken ausprobieren: Gleisbau + Architektur“. Der Airbrush ist für viele Modellbahner und Modellbauer inzwischen zum vertrauten Werkzeug geworden und wird vielfältig eingesetzt. Interessanterweise ist der Nutzung des Airbrushs beim Gleisbau bisher recht wenig Aufmerksamkeit zuteil geworden. Unter der Anleitung des Buchautors und Dozenten Mathias Faber können die Besucher diese Lücke schließen, indem sie unterschiedliche Techniken der »Veredelung« von Busch Feldbahngleisen selbst ausprobieren und erleben, wie sich ihre Wunschvorstellungen verwirklichen lassen. Auch an Busch-Gebäudemodellen wird die Anwendung der Airbrush-Technik vorgeführt.

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.