Deutschlandpremieren im Modellbahnbereich

Der Modellbahnverband in Deutschland (MOBA) hat in diesem Jahr wieder keine Aufwände gescheut, um schöne und seltene Anlagen nach Dortmund zu holen. Zur 33. INTERMODELLBAU werden 40 Anlagen von Einzelpersonen und Vereinen gezeigt, 16 von ihnen feiern hier ihre Deutschlandpremiere und sind das erste Mal bei einer großen Ausstellung zu bewundern. Auch aus dem Ausland sind diverse Anlagen dabei, 13 kommen aus Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Frankreich.

Alle Spurweiten sind hierbei vertreten, auch viele Schmalspur Exponate. Mit einer neuen Epoche II Anlage im Massstab H0/H0m wartet der niederländische Verein Maasbuurtspoor in Dortmund auf. Die Anlage hat das Bahnbetriebswerk und den Bahnhof Gennep zum Vorbild. Dieses Exponat spiegelt die Eisenbahn-Atmosphäre des letzten Jahrhunderts in Holland wider. Es verkehren sowohl holländische als auch deutsche Züge auf der Anlage. Alle Gebäude entstanden nach originalen Plänen im Selbstbau.


Very britisch geht es auf der Anlage von John de Frayssinet zu. Er kommt mit einer Spur Gauge 009 Anlage nach Dortmund. Bei dieser Anlage ist alles totaler Eigenbau. Nicht nur die Landschaft, sondern auch die Fahrzeuge sind selbst hergestellt. Das Gelände ist zerklüftet und spektakulär. Die Anlage spielt Mitte des Jahres 1935.

Noch mehr gefällig? Kein Problem – in den Hallen 4 und 7!

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.