Die Gneetzäpplbahn

Kennt Ihr Gneetzäppl? Nicht? Habt Ihr vielleicht eine Idee, wenn wir das Wort so schreiben: Gneetz-Äppl? Ja, richtig, es geht um Äpfel. In Sachsen-Anhalt und anderen Teilen Deutschlands nennt man kleine, vertrocknete (verschrumpelt, wie man auch gern sagt) Äpfel einfach kurz „Gneetzäppl“. Rund um eine kleine Baumplantage mit herunter gefallenen Äpfeln und angrenzender Werkstatt fährt hier in einem Diorama eine Feldbahn von Redner und transportiert hauptsächlich landwirtschaftliche Produkte.

Gebaut hat die Gneetzäpplbahn Dirk Becker aus Aschersleben, der mit seinem Freund Frank Lutteroth aus Staßfurt in Halle Halle 7 am Stand 7.D34 die kleine Anlage als Premiere zeigt. Eine Anlage, die nicht nur aufgrund des ungewöhnlichen Namens sofort auffällt, sondern auch wegen der herrlich gealterten Fahrzeuge und Gebäude eine Augenweide ist. Schaut mal vorbei, Dirk und Frank erzählen Euch gern mehr zur Entstehung der Anlage.

Update:
Unser Leser und Messebesucher Lex Bolkesteijn hat dieses Video von der Bahn gedreht:

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.