Die Welt aus Karton

Kaum zu glauben, aber der Kartonmodellbau ist bereits knapp 500 Jahre alt. Als erste Darstellung eines Kartonmodells gilt das Sonnenuhrkruzifix von Georg Hartmann aus dem ersten Drittel des 16. Jahrhunderts. Es ist im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg zu sehen. Seitdem hat sich der Kartonmodellbau stets weiterentwickelt und wurde detailreicher sowie durch Laserzuschnitte der Bastelbögen vor allem auch genauer.

Joswood stadthaus

Die Faszination dieses Hobbys liegt aber auch in der einfachen Anwendung. Messer, Schere, Kleber und ein ruhiges Händchen, mehr braucht es eigentlich nicht. Wem nicht genügend Kreativität gegeben ist, der verlässt sich auf fertige Bastelbögen. Alle anderen erstellen eigene Modelle und bauen diese. Nicht selten stehen Betrachter dann fassungslos vor den Gebäudemodellen, Karton-Fliegern oder Kriegs- und Passagierschiffen. Oftmals würde nur ein Berühren der Modelle – was natürlich verpöhnt ist – verraten, dass es sich wirklich um Karton handelt.

Joswood bruecke

Auf der INTERMODELLBAU zeigen zahlreiche Aussteller ihre Neuheiten in Sachen Kartonmodellbau: BETEXA aus der Tschechischen Republik, P.P.U.H. GPM und RARE BIRDS aus Polen sowie Joswood, JoWi Modellbahn-Hintergrund oder der
Mitteldeutscher Kartonmodell- Verlag sind nur einige. Im Ausstellerverzeichnis unter dem Stichwort Kartonmodellbau findet Ihr alle Anbieter auf der Messe.

Fotos: Neuheiten von Joswood

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.

Trackbacks & Pingbacks (1)

  1. Schiff ahoi! | INTERMODELLBAU Blog

Kommentare sind deaktiviert.