Elektronik für die analoge Modellbahn

Um Modelleisenbahnen komplett automatisiert fahren zu lassen, braucht es nicht immer digitale Anlagen. Digimoba Elektronic zeigt hier in Halle 4 das Steuerungssystem Trackswitch. Ohne Computer können Züge vor roten Signalen gestoppt werden, fahren Züge bei Grün weiter, wechseln sich im Pendelmodus ab und so weiter. Der automatische Ablauf kann über mehr als nur zwei Endpunkte geführt und auch mit handgesteuerten Bereichen kombiniert werden.

Digimoba

Das Abbremsen der Züge vor roten Signalen geschieht sehr soft und lässt sich je nach Art des Zuges auch einstellen. Schnelle Züge wie ICE oder andere Personenzüge fahren also schnell ans Signal heran und werden stark gebremst. Langsame Güterzüge fahren gleich langsamer ans Signal und bremsen bis auf null runter. Da Ganze geschieht ohne Rucken oder abrupte Bremsvorgänge und ist wirklich sehr schön anzusehen.

Auch Schattenbahnhöfe lassen sich mit Trackswitch selbsttätig steuern – sogar bis zu 32 mit je bis zu 32 Gleisen; den Ausbaumöglichkeiten sind also faktisch kaum Grenzen gesetzt.

Das System wird ausschließlich online vertrieben, das Startset beginnt bei 280 Euro, das Zubehör wie ein Anzeigepanel ist ab 25 Euro zu haben. Hier auf der Messe bietet Holger Müller-Blech von Digimoba Elektronic auf einzelne Teile auch Sonderrabatte. Schaut es Euch an – Halle 4, Stand 4.E20.

Digimoba 2

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.