Es zischt und raucht – elektrisch!

Wenn Flug-Modelle anfangen zu qualmen, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie gleich lichterloh brennend vom Himmel fallen. Kann es natürlich, muss es aber nicht. Insbesondere dann nicht, wenn man eine Smoke-Anlage verbaut hat.
Smokeanlagen sind beliebt bei Flug-Modellbauern, die mit ihren Geräten auch auf Flugshows fliegen. Wie bei den großen Vorbildern lassen sich dank der „Nebelmaschinen“ Flugfiguren noch ein Stück weit interessanter machen und wirken nach. Mit der Smoke-EL präsentiert ON-LiNE nun auf der INTERMODELLBAU die weltweit erste elektrisch betriebene Smokeanlage für den RC-Modellflug!

Bislang war der Einsatz einer Smokeanlage auf den Modellflug mit Verbrennungsmotor begrenzt – nur hier war es möglich die Rauchentwicklung auch ferngesteuert zu kontrollieren, aus- und wieder einzuschalten. Doch zunehmend setzt sich auch im Modellflug der Elektromotor durch, und so nahmen sich die Jungs von ON-LiNE vor, auch die Flieger mit e-Antrieb beim Kunstflugprogramm mit Smoke unterstützen zu wollen; schließlich sind Rauchpatronen kein wirklicher Ersatz für eine Smokeanlage.

Mit Smoke-EL können e-Flieger nun auf eine Anlage zurückgreifen deren Funktion denen einer Smokeanlage in Modellen mit Verbrennungsmotor entspricht. Auch hier wird ein Smoke-Öl über eine Pumpe gefördert und verdampft kontrolliert. Im Unterschied zum Modell mit Verbrennungsmotor wird bei Smoke-EL die benötigte Verdampfungswärme allerdings elektrisch erzeugt. Dank moderner hochleistungs-Akkus ist die dafür benötigte Energie mittlerweile kein Problem mehr, zudem greift ON-LiNE bei seiner Anlage auf keramische Heizelemente zurück, was den Energiebedarf nochmals in Grenzen hält.

Wie das neue System funktioniert, davon könnt ihr euch während der INTERMODELLBAU am Stand von Rapicon überzeugen. Diesen findet ihr in Halle 3B, Nr. A08.

(Im Video ist ein Modell mit herkömmlicher Anlage zu sehen)

Kommentare sind deaktiviert.