Hier fliegt das Blech weg!

Roboter kennt man mittlerweile im Alltag. Sie saugen, sie wischen, ja, sogar für das leidliche Thema des Fensterputzens gibt es inzwischen Roboter. Aber was Ihr am kommenden Wochenende in der Halle 2N der Westfalenhallen Dortmund zu sehen bekommt, hat mit den Alltagsrobotern nichts zu tun.

Mit ihren „Mad Metal Machines“ kommt die German Roboteers Association, um bei uns zum einen ihr Hobby vorzustellen und um zum ersten Mal im Rahmen der INTERMODELLBAU ihre Deutsche Meisterschaft im Roboterschaukampf auszutragen. Die selbst gebauten, funkferngesteuerten Roboter treten im Wettstreit gegeneinander an, mit dem Ziel den Gegner in einem fairen Kampf bewegungsunfähig zu machen.

Ja, richtig gelesen: trotz des Ziels der „totalen Zerstörung“ geht es dennoch fair zu. Was sich auf Anhieb wie eine sinnfreie Prügelei per Fernsteuerung anhört, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als hoch komplexes Duell von Strategie, handwerklichem Geschick und Physik-Know-How. Und so ist die „kämpfende“ Gemeinde denn auch kein Haufen von tumben Zerstörungswilligen, sondern vielmehr eine vielschichtige Truppe aus freundlichen Zeitgenossen, die sich gegenseitig helfen, Tipps und Erfahrungen austauschen – und sogar die Schäden an den gegnerischen Robotern reparieren.

Gekämpft wird fast wie bei Boxkämpfen in diversen Gewichtsklassen. Vom Ameisengewicht (150 Gramm) über das Käfergewicht (1,5 Kilo) bis hin zum Schwergewicht (115 Kilo) ist alles dabei.

Zu erleben ist die Meisterschaft nur am Messe-Wochenende in Halle 2N.

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.

Kommentare sind deaktiviert.