nme Kübelwagen – oder: Ist Fleischmann wieder da?

Ja und nein. „nme“ steht für Nürnberger Modell Eisenbahn und dahinter steht kein anderer als der Sohn des legendären Horst Fleischmann, der seine Modellbahnunternehmung vor ein paar Jahren an Roco verkaufte. Offensichtlich kann er es doch nicht lassen und engagiert sich wieder auf dem Gebiet der Modellbahn unter neuem Namen und zunächst auf Spur N beschränkt. Und was wird dem N-Bahner präsentiert? Ein wunderschöner Güterwagentyp wie er unter anderem im Ruhrgebiet anzutreffen war.

kuebelwagen

Wie einst die Fleischmannprodukte wird der Wagen in einer soliden Kunststoffverpackung präsentiert. Beiliegend ist eine Orginal-Kupplungsattrappe, die die N-ypischen Klauenkupplungen ersetzen kann. Das mir vorliegende Modell ist mit zwei sauber bedrucken Kübeln beladen. Innen ein Einsatz, der die typische Ladung darstellt: Kohle aus dem Ruhrpott. Die Kübel sind einzeln abnehmbar, sie werden mit Magneten gesichert. Die Fahrgestelle mit durchbrochenem Boden.

Das Fahrgestell des Wagens besteht aus einem Kunststoffwagenboden, ausgerüstet mit KKK. Angeboten werden momentan je zwei Beschriftungsvarianten der DRG, vier der DB und zwei DB AG, also für die Epochen II bis V. Weitere Beschriftungsvarianten sind geplant.

Ich denke, mit diesen Wagen erhalten die Freunde der Spur N eine schöne Bereicherung für Industriemotive.

Zum Vorbild ist noch anzumerken, dass diese Wagengattung oft in Ganzzügen liefen. Sie transportierten die Kohle zu den Stahlwerken an der Ruhr.

kuebelwagen_2

Über den Autor

Martin Meese

Martin Meese ist Jahrgang 1956 und ist seit frühester Jugend von Modellbahn und ihrem großen Vorbild begeistert. Heute ist er vor allem mit Märklin verbunden. Gern berät er in allen Digitalfragen und hilft bei Umbauten. Er gehört einem Stammtisch von 30 bis 35 Enthusiasten an, die sich regelmäßig über die Märklin-Bahnen austauschen. Für uns bloggt er seine persönliche Sicht auf neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich der Modelleisenbahn.