Tipps für Überflieger

In diesem Jahr findet die zweite Auflage der experTEC statt. Das Expertenforum für professionelle Flugmodellbauer wird parallel zur INTERMODELLBAU vom 11. bis 13. April in der Westfalenhalle 2 namhafte Aussteller und exklusive Fachvorträge vereinen.

Luftaufnahmen mit dem Multicopter

Ein Vortrag widmet sich am Freitag, den 11. April ab 15.30 Uhr dem Thema Multicopter. Das anfängliche Spielzeug wird immer öfter für den gewerblichen Einsatz genutzt und ist sogar dabei, die persönliche Beförderung zu revolutionieren. Stephan zu Hohenlohe, ausgewiesener Multicopter-Experte, wird in seinem Vortrag auf das Thema „Professionelle Luftaufnahmen mit dem Multicopter“ eingehen und detailliert erklären, wie das Fluggerät als Kameraträger funktioniert.

„Die Bedienung wird immer einfacher“, stellt zu Hohenlohe fest. „War der Multicopter vor einem Jahr nur per GoPro-Kamera und Monitor zu verfolgen, gibt es heute bereits eine App fürs Smartphone. Das ist jetzt auch etwas für Vater und Sohn. So ein Multicopter fliegt sich dank Sensoren praktisch von selbst.“ Und immer preisgünstiger werden sie auch. „Vor zwei Jahren war das nur eine Sache für Profis. Heute kann sich praktisch jeder solch ein Gerät kaufen. Natürlich abhängig von der Qualität der Kamera, sind sie ab 150 Euro erhältlich“.

Der Video-Journalist weiß wovon er redet. Mit einer jährlichen Produktion von mehr als 50.000 DVDs mit Lehrfilmen und Dokumentationen sowie jeder Menge Web-, Image- und POS-Filmen schöpft Hohenlohe mit seinem Unternehmen aus einem großen Erfahrungsschatz. Der Profi-Fotograf zeigt auch bei seinem Vortrag beeindruckendes Filmmaterial mit Videos der Aussteller, die die Modelle der Unternehmen im Einsatz zeigen.

Doch auch, wenn die Entwicklung der ferngesteuerten Drohnen für Luftbilder eine Bereicherung für den Modellsport darstellt, gibt es doch vor allem rechtliche Dinge zu beachten. So gilt unter anderem, dass man als Privatmann einen bis zu fünf Kilogramm schweren Multicopter bis zu 100 Meter hoch fliegen lassen darf, der Startort dabei egal ist. Für gewerbliche Modellflieger gilt dies nicht. Der Multicopter wird hier als unbemanntes Luftfahrzeug eingestuft. Somit müssen vor dem Start eine Aufstiegsgenehmigung durch die Bezirksregierung, eine spezielle Versicherung und die Erlaubnis der Ordnungsbehörden vorliegen. Auch darauf wird Stephan zu Hohenlohe in seinem Vortrag eingehen.

Über den Autor

Karen Arnold

Karen Arnold ist Journalistin und bloggt für die INTERMODELLBAU.

Kommentare (1)

  1. Hei, das Video zeigt den Tivoli in Aachen. Nicht in Köln.

Kommentare sind deaktiviert.