Die Ge 4/4 der Rhätischen Bahn von Kato

Schon zwei mal habe ich über Modelle im Masstab 1:150 der Firma Kato berichtet. Sah es anfangs noch so aus, als ob der Allegra Triebwagen von Kato eine einmalige Sache sei, so stellt man nun fest, dass es inzwischen drei Modelle der berühmten Rhätischen Bahn des Kantons Graubünden gibt.

Das nunmehr ausgelieferte Modell einer modernen Mehrzwecklokomotive mit der Bezeichnung
Ge 4/4 II erschein im roten Farbkleid der Bahn mit der Betriebsnummer 631. Fein graviert und sauber beschriftet gibt es diese Lok für den Betrieb auf N Gleisen. Alle wesentlichen Merkmale dieser leistungsstarken Meterspurlok werden widergegeben. Die typischen RhB Dachstromabnehmer sind zwar funktionslos, lassen sich aber so einstellen, dass sie unter einer Oberleitung gut zur Geltung kommen. Beidseitig ist eine Schmalspurkupplung nach RhB Vorbild, die durch Modellkupplungen ersetzt werden kann. Das Fahrwerk ist vierachsig und an jeder Endachse ist ein Rad mit Haftreifen ausgestattet. An der Front sind die typischen Leitungen des Vorbilds montiert, ebenso das Wappen von Untervaz. Natürlich ist beidseitig eine LED Beleuchtung vorhanden.

Die Fahreigenschaften sind, wie gewohnt bei Kato, ausgezeichnet; ebenso die Zugkraft.

Das Vorbild dieser Lok zieht Regionalzüge auf der Engadinstrecke und auch nach Landquardt. Wurden diese Loks früher an den Endpunkten St. Moritz, Pontresina oder Scuol umgesetzt, so fahren sie heutzutage vor Wendezügen. So folgt die Bahn des Kantons Graubünden der Staatsbahn SBB auch hier.

Das Vorbild: Von dieser Stromrichter Lok wurden insgesamt 23 Lokomotiven bei SLM gebaut. Sie wiegen 50 Tonnen, sind 12,9m lang und haben 2300PS. Gebaut wurden sie zwischen 1973 und 1984. Der ausserordentlich gute Pflegezustand läßt das Baujahr gar nicht auf den ersten Blick vermuten. Die Lok ist der Nachfolger der Ge 4/4 I. Beeindruckend ist das Anfahrverhalten. Man muss es erlebt haben. Wer nur Normalspurfahrzeuge kennt, glaubt nicht zu welchen Leistungen eine so zierliche Maschine fähig ist.

Wenn Kato das Programm der RhB weiter ausbaut, dann folgt sicher bald die größere Schwester
Ge 6/6. Aber auch ein RhB Krokodil oder die Ge 4/4 I könnten das Programm sinnvoll erweitern. Die beim Vorbild wunderschönen Loks mit Werbemotiven für den Kanton werden sicher auch bald erscheinen.

Über den Autor

Martin Meese

Martin Meese ist Jahrgang 1956 und ist seit frühester Jugend von Modellbahn und ihrem großen Vorbild begeistert. Heute ist er vor allem mit Märklin verbunden. Gern berät er in allen Digitalfragen und hilft bei Umbauten. Er gehört einem Stammtisch von 30 bis 35 Enthusiasten an, die sich regelmäßig über die Märklin-Bahnen austauschen. Für uns bloggt er seine persönliche Sicht auf neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich der Modelleisenbahn.