Fährmann, hol über!

Einen Wagen der etwas anderen Art bietet seit einigen Wochen die Firma Modellbahn Union an. Dabei handelt es sich um einen Fährbootwagen. Ein Güterwagen, der wegen seiner etwas schmaleren Bauart auch im Modellgüterzug auffällt. Angeboten werden sechs verschiedene Ausführungen, darunter auch ein gealterter Wagen.

Zum Wagen selbst schreibt Modellbahn Union:

Für den Einsatz von Güterwagen im Verkehr nach Großbritannien wurden Güterwagen benötigt, die dem kleineren britischem Lichtraumprofil entsprachen, und zusätzlich zur bekannten Druckluftbremse über das in Großbritannien gebräuchliche Saugluftbremssystem verfügten. Als Neukonstruktion stellte die DB daher im Jahr 1964 den Gbtmks 66 (später Tcefs 845) in Dienst. Er wurde von der Firma Gebr. Credé in Kassel gebaut. Die Wagen waren für durchgängigen Fährbootverkehr geeignet, und ersparten somit aufwändiges Umladen an den Fährhäfen. Die Wagen waren 12,5m lang, bei einer Ladebreite von nur 2,3m. Die Modelle wurden bereits 1964 nach den Standards der späteren Epoche IV beschriftet. Die Wagen bewährten sich im Einsatz, und wurden bis in die Epoche V hinein benutzt. Durch den internationalen Einsatz hatten die Wagen eine sehr auffällige, mehrsprachige Beschriftung. Zwei Exemplare werden heute unter anderem im Eisenbahnmuseum Bochum Dahlhausen ausgestellt.

Nach dem im letzten Jahr erschienenen Knickkesselwagen ist dies nun die zweite Formneuheit im Bereich Güterwagen.

Zum Testmuster: Die Nachbildung ist sehr überzeugend. Sie steht den bekannten Großserienherstellern in nichts nach. Alle Details werden gezeigt. Sehr überzeugend die am Wagenende hoch angesetzten Bühnen mit durchbrochenen Gittern, sowie die sehr fein geformten Handgriffe. Die seitlichen Doppeltüren sind schiebbar ausgeführt. Eine Ladeszene ist somit sehr realistisch darstellbar.

Die Beschriftung ist lupenrein und die Lackierung über jeden Zweifel erhaben. Auch das bereits vom Hersteller gealterte Modell überzeugt. Die 14,3cm langen Wagen werden in einer Auflage von 200-400 Stück hergestellt, sie haben Kurzkupplungskulissen und werden auch auf Wunsch mit AC Radsätzen geliefert.

Für einen Preis von 39,99 Euro ein sehr ansprechendes und exotisches Modell. Als Zuglokomotiven könnte man sich die gesamten im europäische Güterzugverkehr eingesetzten Lokomotiven der Epochen III, IV und V vorstellen.

Über den Autor

Martin Meese

Martin Meese ist Jahrgang 1956 und ist seit frühester Jugend von Modellbahn und ihrem großen Vorbild begeistert. Heute ist er vor allem mit Märklin verbunden. Gern berät er in allen Digitalfragen und hilft bei Umbauten. Er gehört einem Stammtisch von 30 bis 35 Enthusiasten an, die sich regelmäßig über die Märklin-Bahnen austauschen. Für uns bloggt er seine persönliche Sicht auf neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich der Modelleisenbahn.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*