Faller bringt Neuheiten in Wellen

Modellbahnzubehör-Spezialist Faller hat sich in diesem Jahr einiges vorgenommen. In drei so genannten Wellen sollen die Neuheiten des Jahres 2019 präsentiert werden. Die erste Welle läuft bereits und geht bis Mitte Mai. Die zweite Welle verrät die Neuheiten bis August/September. Und die dritte verkündet dann ab September die Neuheiten auf der Modellbahnplatte bis Ende des Jahres. Hier wird dann vor allem Wert auf hochwertige Produkte gelegt, war am Stand in Halle 4 zu erfahren.

Euer Vorteil, wenn Ihr die INTERMODELLBAU besucht: Ihr könnt hier bereits alle Neuheiten sehen. Etwa den DB-Umschlagbahnhof, der seit März im Handel ist. Ab September wird es für das wirklich große Modell, das seinen Platz auf der Anlage braucht, auch ein Antriebskit geben, damit sich hier wirklich die Container drehen. Die Steuerung erfolgt Web-basiert, also über den Browser. Damit lässt sich der Umschlagbahnhof per Computer und Smartphone steuern.

Ab April erhältlich ist die Goldbeck-Systemhalle. Diese wird wie im Original aus diversen Elementen zusammengesetzt. Ab Mai sind dann auch Zusatz-Elemente wie Türen, Wände und Fenster erhältlich, um die Halle den wachsenden Ansprüchen anzupassen.

Im Bereich der Kirmesmodelle hat Faller fast 25 Jahre Erfahrung. In diesem Jahr kommt mit dem Daemonium ein weiteres großes Modell dazu. Auf mehreren Ebenen können sich Fahrgäste dieses Fahrgeschäfts in Angst und Schrecken versetzen lassen.

Immer wieder Neues gibt es auch beim Carsystem und Carsystem Digital. Hier bewegen sich die Fahrzeuge bereits autonom. Was auf der Straße noch Zukunftsmusik ist, übernehmen auf der Modellanlage kleine Satelliten, die einer Zentrale ständig den Standort und die Geschwindigkeit übermitteln. So können Fahrzeuge aufeinander warten, ohne einen Unfall zu provozieren.

Außerdem gibt es bei Faller natürlich immer wieder neue Details für die Ausstattung der Anlage. Brücken, Bahnhöfe, Freileitungsmasten, Gleisbremsen und vieles anderes. Etwa ein Büdchen, also einen Kiosk und vieles mehr.

Über den Autor

Daniel Große (Blog INTERMODELLBAU)

Daniel Große ist Journalist und Blogger. Im Auftrag der Messe Westfalenhallen Dortmund betreut er dieses Blog, schreibt Aussteller-News, führt Interviews und sammelt auf der Messe Live-Eindrücke in Text, Foto und Video.

Kommentare (1)

  1. Ingo Wilfling 11. April 2019 @ 12:49

    Wir besuchen seit vielen Jahren die INTERMODELLBAU und reisen gern mit der DB an, wohnen in einem guten Hotel mit Schwimmbad. Von dort erreichen wir fußläufig die Messe.
    Was immer noch fehlt in diesem Trubel sind Ruhezonen mit ausreichend Sitzgelegenheiten in jeder Halle. Das muss doch wohl einzurichten sein! Die Verlegung des Einganges hätte man vorher bekanntgeben können. Wir machten einen unnötig langen Umweg und waren entsprechend am ersten Tag darüber verärgert, auch noch durch die Schlammlöcher gehen zu müssen.
    Mehr gibt es nicht zu meckern, sonst war wie immer (fast) alles erlebnisreich und einfach nur schön!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*