Überraschung aus Göppingen

Eigentlich waren die Sommerneuheiten schon verkündet, da erreicht uns jetzt die Nachricht über ein weiteres Wunschmodell. Es kommt die BR 65 von Märklin. Als zweites Insidermodell ist sie zunächst einmal nur für die Insider zu ordern, Bestellschluss ist der 31.08.2018.

Die Neuheit wird als Epoche III Variante erscheinen. Angetrieben wird sie von einem 5-poligen Motor. Das Modell wird, wie andere Dampfer auch, vorwiegend aus Metall entstehen und erstmalig bei einer Dampflok auch rote schaltbare Schlusslichter haben. Gerade für diese Lok ergibt das Sinn, da einige von ihnen (65012-018) überwiegend im Wendezugdiest eingesetzt wurde.

Bei der BR65 handelt es sich um eine so genannte Neubaudampflok, die in den 50ziger Jahren erschien und im Vergleich zu wesentlich älteren Loks ein ziemlich kurzes Leben besaß, wenn man von der Museumsmaschine, die heute noch in den Niederlanden beheimatet ist, einmal absieht.

Das Vorbild wurde erstmalig im Jahre 1951 gebaut. Schon 1967 wurde die erste Maschine ausgemustert. Mit der Achsfolge 1’D 2′ ist sie eine der großen Tenderlokomotiven und war für den schweren Vorortverkehr vorgesehen. Der Strukturwandel in der Zugförderung aber machte einen Strich durch die Planung der noch jungen DB.

Mit dieser Baureihe erfüllt Märklin den Wunsch einer großen Anzahl von Modellbahnern. Schon in den 70er Jahren gab es Baupläne in der hauseigenen Zeitschrift für einen Eigenbau. Unter Verwendung von Teilen der legendären BR23 konnte man eine BR65 bauen. Das war etwas für echte Feinmechaniker. Der Mitbewerber Fleischmann (inzwischen Geschichte) hat bis heute bereits zwei Varianten dieser formschönen Tenderlok gebracht. Zunächst im Massstab 1:82, also nicht wirklich passend zu 1:87 Modellen der Mitbewerber. Später folgte dann dort eine Neukonstruktion, die wohl auch, weil wirklich wunderbar nachgebildet, schon die ein oder ander Märklinanlage befährt- wurde sie doch auch in AC Version geliefert. Für den Fan der Marke Märklin aber gilt, dass so eine Lok auch aus Göppingen kommen muss.

Ab dem 4. Quartal wird dann dieser Wunsch endlich in Erfüllung gehen. Für 419,99 Euro erhält man dann eine Lok mit Vollsound und mfx-Decoder sowie bereits eingebautem Dampferzeuger. Passend zur Lok wird es auch ein Silberling Set geben – also einen A-, eine AB- und Hasenkasten-Steuerwagen. Kosten für das Wagenset: 299,99 Euro mit komplett eingebauter Innenbeleuchtung.

Fotos: Märklin

Über den Autor

Martin Meese

Martin Meese ist Jahrgang 1956 und ist seit frühester Jugend von Modellbahn und ihrem großen Vorbild begeistert. Heute ist er vor allem mit Märklin verbunden. Gern berät er in allen Digitalfragen und hilft bei Umbauten. Er gehört einem Stammtisch von 30 bis 35 Enthusiasten an, die sich regelmäßig über die Märklin-Bahnen austauschen. Für uns bloggt er seine persönliche Sicht auf neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich der Modelleisenbahn.