Was für eine reizende Französin!

Es ist schon etwas länger her: Märklin überraschte zu den Modellbautagen 2017 in Göppingen seine Fans mit zwei Dingen: 1. die SNCF 241A65 kam unter Dampf nach Göppingen, 2. das Modell dieser Lok drehte als Überraschungsneuheit auf einer Teststrecke bereits die Runden vor den Werksbesuchern. Das Modell liegt seit einiger Zeit vor.

Schon kurz nach der Bekanntgabe dieser Neuheit war die Begeisterung groß. Endlich ein französisches Modell, das bei den Märklinisten schon lange auf der Wunschliste stand. Ein Modell, das man auch heute noch vor historischen Zügen in der Schweiz und in Deutschland- vermutlich auch in Frankreich- auf den Schienen fahren sieht. Im WWW gibt es zahlreiche Videos über den Betrieb von Sonderzügen mit unterschiedlichstem Wagenmaterial.

Doch nun zum Modell. Die extrem lange Lok mit der Achsfolge 2′ D 1 (deshalb auch 241 nach französcher Art) besticht durch die filigrane Nachbildung des Vorbildes. Kesselarmaturen sind in überzeugender Darstellung nachgebildet. Die großen Räder mit ihrem weißen Design geben der Lok ihr charakteristisches Erscheinungsbild. Im Führerhaus überraschen beleuchtete Manometer. Man muss sehr genau hinsehen, um alle Details dieser Maschine zu würdigen. Die Beleuchtung des Triebwerks ist da ebenso zu nennen, wie die warmweiße Stirnbeleuchtung. Die Lok und der Tender sind über eine rastbare Kupplung verbunden. In der langen Stellung fährt die Lok mühelos durch den R1, was im Vorfeld ziemlich unklar war, denn Märklin selbst schrieb bei der Neuvorstellung, dass die Lok erst ab 420mm Radius, also R2, einsetzbar wäre. Die Modellbahner unter uns, die auf diesen R1 nicht verzichten können, wird es freuen. Auch die Zugkraft ist ausreichend für vorbildgerechte Züge. So zieht die Lok mühelos 7 Wagen des legendären Orient Express über eine 3% Rampe meiner Anlage. Die Lok ist mit insgesamt 4 Haftreifen auf den äusseren Achsen ausgerüstet. Der Schleifer für die Stromaufnahme sitzt unter dem Tender, der genau wie die Lok aus Metall gefertigt wurde.

Die Fahreigenschaften sind werksseitig bestens eingestellt. Mein Exemplar setzt sich ruckfrei und ohne Geräuschentwicklung in Bewegung. Ein mfx+ Decoder mit nunmehr 32 Funktionen regelt Motor und Sound. Er sitzt auf einer Platine im Tender. Die Anordnung der Funktionen, die man in dieser Fülle nur mit einer CS3 abrufen kann, erschließt sich mir nicht. So sind Funktionen, die man seltener oder gar nicht benötigt vorn abgespeichert. Wichtigere dagegen oberhalb von 15, also dort, wo ältere Zentralen keinen Zugriff mehr bieten. Was immer noch kritisiert werden muss, ist der mangelnde mechanische Auslauf. Ein Analogbahner wird es nicht gut finden, wenn seine kostbare Lok unmittelbar nach Stromaus steht. Das sieht weder gut aus, noch ist es gut für die angehängten Wagen von Vorteil.

Die Lok ist ab Werk mit einem Rauchgenerator ausgestattet. Was hätte man ihr sonst noch mit auf den Weg geben können? Eine Telexkupplung wäre ebenso sinnvoll wie eine elektrische Kupplung für Wagenbeleuchtung. Nachrüsten kann man das sicher, wenn auch nicht beides.

Mein Fazit ist, dass diese Lok trotz des doch recht hohen Preises, immerhin fast 700.-€, eine Kaufempfehlung verdient. Als eine der leistungsstärksten in Europa verkehrenden Dampfloks hat sie es verdient auch im Modell auf den Gleisen weiterhin eine gute Figur abzugeben. Diese Französin, die heute in der Schweiz unterhalten wird, unterscheidet sich doch deutlich von den hier weit verbreiteten Einheitsloks. Werksseitig soll die Lok bereits ausverkauft sein. Das bedeutet aber sicher nicht, dass nicht weitere Varianten der 241A65 noch erscheinen. Wie wäre es da mit einer BR08, die einst die DR der DDR als Unikat im Bestand hatte?

Über den Autor

Martin Meese

Martin Meese ist Jahrgang 1956 und ist seit frühester Jugend von Modellbahn und ihrem großen Vorbild begeistert. Heute ist er vor allem mit Märklin verbunden. Gern berät er in allen Digitalfragen und hilft bei Umbauten. Er gehört einem Stammtisch von 30 bis 35 Enthusiasten an, die sich regelmäßig über die Märklin-Bahnen austauschen. Für uns bloggt er seine persönliche Sicht auf neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich der Modelleisenbahn.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*