WLE bringt Farbe auf die Anlage

WLE? Was soll das denn schon wieder sein?

Die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) ist ein Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen innerhalb der Westfälischen Verkehrsgesellschaft (WVG) mit Sitz in Lippstadt. Gleichzeitig bildet die WLE die gesamte Eisenbahnabteilung (Betriebsleitung, Betriebsdisposition, Bautechnik, Maschinentechnik, Vertrieb usw.) der WVG. Von Lippstadt aus werden auch die Eisenbahn-Schwesterbetriebe Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) und Regionalverkehr Münsterland (RVM) mit verwaltet. Heute betreibt und befährt die WLE im Schienengüterverkehr noch ein 119 Kilometer langes Streckennetz, das die Städte Warstein, Belecke, Rüthen, Erwitte, Lippstadt und Beckum miteinander verbindet.

Quelle: Wikipedia / CC-Lizenz

Im Modellbahnbereich haben schon verschiedene Anbieter Modelle von Fahrzeugen dieser NRW Privatbahn hergestellt. Auch Wagen gab es bisweilen im Angebot. Hier möchte ich einmal die MAK Lok 51 der Bahngesellschaft vorstellen, die es einst von Märklin als Sonderserie für einen großen Spielzeugverband unter der Nummer 37638 gab. Mit etwas Glück ist sie auch heute noch auf den einschlägigen Verkaufsplattformen zu bekommen, wenn auch nicht gerade im unteren Peissegment.

Technisch basiert die Lok auf dem Fahrwerk der bekannten MAK Loks von Märklin. Alle Loks dieser Baureihe haben eine soliden vierachsigen Antrieb mit einem soliden 5poligem Motor mit wirkungsvoller Schwungmasse. Vier Räder besitzen Haftreifen. So ausgerüstet zieht sie die schwersten Güterzüge auch über Rampen. Beim Vorbild sind das Kalkzüge und die Bierzüge der weltbekannten Warsteiner Brauerei. Dieses Modell hat schon eine warmweiße Frontbeleuchtung und rote Schlussslichter. Ein mfx Decoder mit Lastregung sorgt für die Ansteuerung über die Zentrale. An beiden Enden finden wir eine Kurzkupplung. Der Aufbau ist aus Metall, ebenso die seitlichen Geländer. So ist das Modell wenig empfindlich und auch Kinderhände könnten ihm kaum etwas anhaben. Die Farbgebung ist vorbildentsprechend auffällig. Neben der Betriebsnummer ist die Lok mit einem Namen versehen- Warendorf. Alle Aufschriften sind konturenscharf.

Diese MAK Lok ist bereits die dritte Maschine der WLE, die man aus Göppingen erwerben kann bzw. konnte. Es gab ein Zugset mit der WLE Lok 22 und drei Grossraumgüterwagen. Die Lok 22 ist eine moderne dieselelektrische Lok aus der Herkules Serie. Ebenso gab es vor Jahren ein Zugset mit Köf und zwei Siloagen, die durch ein vierteiliges Wagenset ergänzt werden konnte.

Was zukünftig noch aus dem Hause Märklin kommen könnte, wären die E Loks 81 oder 82, letztere mit last Mile Ausrüstung, die die WLE für den Einsatz auf DB Strecken deutschlandweit einsetzt, andererseits die Diesellok 21 in Lackierung der Warsteiner Brauerei. Auch wenn andere Hersteller hier schon ein Angebot hatten, denke ich, dass diese Loks aus Göppingen weitere Freunden finden könnten.

Und noch eine weitere interessante Information zum Vorbild sei angemerkt: Die WLE möchte zukünftig auch Personenverkehre auf der Bahn fahren. Da kann man in Anbetracht überfüllter Strassen nur wünschen, dass es zum angepeilten Datum 2023 auch gelingt.

Über den Autor

Martin Meese

Martin Meese ist Jahrgang 1956 und ist seit frühester Jugend von Modellbahn und ihrem großen Vorbild begeistert. Heute ist er vor allem mit Märklin verbunden. Gern berät er in allen Digitalfragen und hilft bei Umbauten. Er gehört einem Stammtisch von 30 bis 35 Enthusiasten an, die sich regelmäßig über die Märklin-Bahnen austauschen. Für uns bloggt er seine persönliche Sicht auf neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich der Modelleisenbahn.